„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“

AnkeBrinkmann
Ravensburger Moderator

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“

 

 

Alle Jahre wieder wundere ich mich über den Hype, der rund um das neue Jahr entsteht. Die Menschen überbieten sich mit den tollsten Ideen für die Silvesternacht (normalerweise, nicht dieses Jahr 😉), die Zeitschriften sind voller Horoskope und jeder spricht über gute Vorsätze. Dabei ist das ja alles völlig künstlich? Was ändert sich in der Silvesternacht? Ich habe dieses Jahr extra gut aufgepasst, weil ich diesen Text plante… Ich sag es Euch… NICHTS. Gar überhaupt kein bisschen was. Manchmal gibt es neue Gesetze und nach Mitternacht kostet Falschparken plötzlich mehr, oder das Benzin. Aber selbst das hat einen relativ geringen Einfluss auf unser persönliches Schicksal. Es ändern sich zwei Zahlen im Datum statt einer. Trotzdem geraten alle außer Rand und Band. Das liegt wohl daran, dass der Mensch zwar gerne einen klar definierten Anfang und ein Ende hat- aber das Ende des Projekts „Leben“ möchte man lieber nicht kennen, es soll ja möglichst unendlich weit entfernt sein…. Also stürzen wir uns auf Jahreszahlen oder Lebensjahre um das Projekt „Leben“ einzuteilen.

 

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, das hat der große Herman Hesse einst festgestellt. Das ist sicher noch ein Grund für den alljährlichen Zinnober, der veranstaltet wird. Wir wollen den Zauber des Neuen. Das Gefühl, das unendlich viele neue Erfahrungen und schöne Stunden vor uns liegen. Alles ist neu, nichts ist mehr langweilig.

 

Wie wenn ich ein neues Puzzle öffne. So ein ganz neues, mit original verschweißten Beuteln. Plötzlich muss ich wieder sortieren, muss mich eingewöhnen ins neue Motiv, ich stehe vor einer unbekannten Herausforderung. Das ist so toll. Ich liebe es, die neuen Teile zu betrachten und zu sortieren. Mich langsam an die verschiedenen Farbtöne heran zu tasten.

Was ich ehrlich gesagt besonders mag…. Ich kann diesen entzückenden Neuanfang immer wieder erleben, nicht nur einmal im Jahr. Wenn ich ganz ehrlich bin, erlebe ich diesen Neubeginn zeitweise zweimal im Monat… und ja mein Vorsatz, die alten Sachen mal wieder zu machen ist bereits jetzt, Ende Januar, gescheitert. Ich habe mir „Die Gondeln in Venedig“ gegönnt. Wenn man schon nicht verreisen kann. 😊 Was war Euer letzter Neubeginn?

 

 

3 Kommentare
Canberra
Puzzle Experte

Mein Neubeginn war  die Umschulung als  Buchhändlerin  zur Lehrerin. Dachte ich hätte das Bruchrechnen, Evolutionstheorie, Reflexionsgesetz und die Englisch Grammatik hinter mir. Tja falsch gedacht. Darf ich jetzt alles wieder lernen. Und als besondere Herausforderung darf ich Lehrer spielen und das ganze einem 13jährigen Teenager mit Null Bock auf die Themen vermitteln. Wenn das kein Neubeginn ist. 

Anke_Brinkmann
Ravensburger Moderator

Same here @Canberra Gottseidank ist es bei mir die dritte Klasse, das packe ich grade noch so.... 🙂

Farina
Puzzle Ass

@AnkeBrinkmann 

Die Frage nach einem Neubeginn ist für mich nicht zu beantworten.

Eigentlich wäre ich froh es wäre alles so weitergegangen wie es vor Corona war.

Allein das wir jetzt das schon so sagen müssen vor..... und nach ...

Ich habe mal gelesen,daß das Feuerwerk und Geknalle am Jahreswechsel dazu dient die schlechten Geister zu vertreiben...da es ja diesmal zum Jahreswechsel quasi verboten war-so gut wie....hmmm den Gedanken kann jetzt jeder selber weiterspinnen....

Aber das ist nur eine Annahme auf sehr wackeligen Beinen... zugegeben😉

Wäre ja auch zu einfach.

Nun gilt es erstmal wieder den Normalzustand zu erreichen.

Viele Menschen müssen ja nun gezwungener Weise neu beginnen und das unter verschärften Bedingungen/Vorraussetzungen.

 

Aber ein neues Puzzle zu öffnen und sich reinzustürzen ist schon eine schöne Sache,da gebe ich dir Recht.