Meine Tipps für mehr Achtsamkeit und Entspannung im Alltag!

Henni
Ravensburger Community Manager

Liebe Puzzle-Community,

 

vielen Dank für die herzliche Aufnahme in die Community. Darüber freue ich mich sehr 😊.

 Entschuldigt, dass ihr so lange nichts mehr von mir hier gehört habt. Manchmal nimmt man sich etwas vor und dann kommt doch das Leben dazwischen. Aber mir geht es gut 🙂.

 

Vielleicht habt ihr in den vergangenen Wochen ein paar meiner Achtsamkeitstipps rund ums Puzzeln auf Instagram entdeckt. Aber ich weiß natürlich, dass nicht alle von euch dort aktiv sind und dachte mir daher, ich stelle euch ein paar meiner Tipps für mehr Entspannung im Alltag hier noch einmal ausführlich vor.

 

Manche von uns nutzen den Beginn eines neuen Jahres ja auch gerne, um ihre eigenen Gewohnheiten ein bisschen zu verändern, und vielleicht ist für euch ja die ein oder andere Inspiration dabei, wie ihr in eurem Alltag – auch mithilfe von Puzzeln – entschleunigen könnt.

 

Hier sind meine Tipps für mehr Achtsamkeit und Entspannung im Alltag!

 

1. Kleine Gewohnheiten ändern

Ich persönlich bin kein Freund davon, zum Jahresanfang alles über den Haufen zu werfen und zu versuchen, ein neuer Mensch zu werden. Das klappt in den seltensten Fällen. Und geht auch nicht von heute auf gleich. Wusstet ihr, dass es im Schnitt zwei Monate – genauer 66 Tage – dauert, bis etwas neu Erlerntes zur Gewohnheit wird? Das durchzuhalten ist schwierig genug, dann sollte die Aufgabe an sich nicht auch noch riesig sein. Aber die gute Nachricht ist: Schon Kleinigkeiten können unseren Alltag verändern. Dazu könnt ihr ganz einfach mal überprüfen, welche Angewohnheiten aus eurem Alltag euch eigentlich wirklich gut tun und glücklich machen: Braucht euer Körper nach einem langen Arbeitstag wirklich das Sofa und den Fernseher, um runterzukommen, oder tut euch ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft viel besser? Horcht mal in euch rein und schaut, ob ihr mit eurer Routine zufrieden seid oder mal was Neues ausprobieren wollt.

 

2. Digital Detox

Es klingt banal, ist aber ziemlich effizient: Eine Auszeit von Smartphone, E-Mails und Co. kann Wunder bewirken – selbst wenn es nur wenige Stunden am Tag sind. Oftmals bemerken wir gar nicht mehr, wie oft wir Mails checken oder wieviel Zeit wir ungeplant auf sozialen Medien verbringen. Gerade abends hilft es aber enorm, digitale Geräte auszuschalten und auf analoge Hobbies auszuweichen. Warum nicht einfach die Zeit von neun bis neun, also zwischen 21:00 und 9:00 Uhr, zur handyfreien Zeit erklären? So bleibt nicht nur viel mehr Zeit für anderes, wir schlafen auch gleich viel besser!

 

3. Multitasking vermeiden

Heutzutage erledigen wir gerne so viele Dinge es geht auf einmal. Und natürlich bedeutet das vor allem eins: Stress! Denn so schön es ist, vieles von der To Do Liste abzuhaken, so sehr schlaucht es auch, sich nicht auf eine Sache konzentrieren zu können. Das gilt übrigens auch beim Puzzeln: Versucht doch mal, euch wirklich eine Stunde nur den vielen kleinen Teilen vor euch zu widmen, nicht nebenbei noch das Handy zu checken oder die Einkaufsliste für morgen zu schreiben. Und nehmt den Moment stattdessen bewusst wahr: Wie geht's euch gerade? Was macht das puzzeln mit euch? Denn das bedeutet Achtsamkeit: bewusst wahrnehmen! Durch die Fokussierung auf eine Sache trainiert ihr eure Konzentrationsfähigkeit, was ich wiederum auch in anderen Bereichen zugute kommt.

 

4. Gute Gespräche führen

Für mich bedeutet Achtsamkeit auch ein Hineinhorchen in sich selbst. Und für mich funktioniert das super im Austausch mit anderen, zum Beispiel im Gespräch mit meinem Partner. Oft setzen wir uns abends hin und widmen uns unserem Puzzle, und dabei kommen wir natürlich ins Gespräch. Zeit, die wir sonst vielleicht schweigend nebeneinander vor dem Fernseher sitzen würden, wird zur gemeinsamen Zeit, die uns als Paar, aber auch jedem einzelnen von uns etwas bringt. Denn wir reflektieren unseren Tag, erzählen davon, wie es uns geht und stellen uns die ein oder andere Frage, die wir sonst nie gestellt hätten. Das funktioniert übrigens prima mit der ganzen Familie!

 

5. Kleine Pausen nutzen

Oftmals denken wir, wir haben keine Zeit, im Alltag Pausen zu machen. Ich glaube aber, das stimmt nicht. Selbst der Gang zur Kaffeemaschine kann als Achtsamkeitsübung fungieren, wenn wir es zulassen: Nimm doch bei der nächsten Kaffeepause mal ganz genau wahr, was gerade um dich herum passiert: Den Duft des frisch gebrühten Kaffees, den Geschmack des ersten Schlucks. Atme in paar mal ganz tief ein und aus, beobachte vielleicht für fünf Minuten das Geschehen vor dem Fenster oder schließ die Augen und überlege dir, wofür du heute eigentlich dankbar bist. Diese kleinen Ruheoasen im Alltag helfen mir, mich immer wieder zu erden und auch zu ordnen, was gerade wirklich wichtig ist und was nur wichtig erscheint.

 

Vielleicht könnt ihr den ein oder anderen Tipp ja für euch nutzen und mal ausprobieren, ob ihr so ein bisschen mehr Achtsamkeit in euren Alltag bringen könnt. Ich freue mich jedenfalls auf euer Feedback! 🙂

 

Und zu guter Letzt habe ich noch ein paar meiner Lieblingsmotive aus dem Puzzle Regal für euch zusammengestellt, die mich so richtig entspannen und zur Ruhe kommen lassen!

 

https://www.ravensburger.de/puzzleworld/shelf/detail/9275

Das ist ein Motiv von mir – es ist bei einem Mallorca-Urlaub am Cap Formentor entstanden und daher verbinde ich tolle Erinnerungen mit dem Bild. Außerdem mag ich die Weite darin sehr!

 

https://www.ravensburger.de/puzzleworld/shelf/lobby/new/6808

Ein abgeschiedenes kleines Häuschen irgendwo in Island. Für mich der Inbegriff von Ruhe!

 

https://www.ravensburger.de/puzzleworld/shelf/lobby/new/1315

Dieses Puzzle und ein bisschen aromatisches Lavendelöl auf dem Handrücken und schon bin ich an einem lauen Sommerabend in Südfrankreich. Absolute Entspannung!

 

https://www.ravensburger.de/puzzleworld/shelf/lobby/new/1255

Die bunten Farben und Formen bringen mir einfach gute Laune, gleichzeitig macht es das Puzzle so kniffelig, dass ich mich richtig konzentrieren muss und dabei gut abschalten kann.

 

https://www.ravensburger.de/puzzleworld/shelf/lobby/new/1126

Die Unendlichkeit unseres Universums ist immer wieder ein kleiner Reminder, was hier und jetzt wirklich wichtig ist!