Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

kleinerJohnny
Puzzle Ass

Betreff: Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

@luca1981 @Canberra Kann man die Füße so platzieren, dass man ein Hochkantpuzzle legen kann?

luca1981
Puzzle Ass

Betreff: Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

@kleinerJohnnyDas geht leider nicht. Ich hatte auch überlegt ob man vielleicht Panoramas legen kann quer oder hoch. Ich denke man könnte zwei Staffellein kaufen, dann kann man die Hochkant länks drauf Puzzeln und Panoramas würde dann auch gehen. Man kann die Platten nach links und rechts ja erweitern. Aber hochkannt vor einen Selber das geht nicht, dafür sind die Platzierungen Füße nicht richtig und der Winkel wäre zu klein. Für alles andere bräucht man verstellbare Füße oder Füße mit größeren Winkel.

kleinerJohnny
Puzzle Ass

Betreff: Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

Hallo @luca1981,

danke Dir für die schnelle Antwort.

Das wäre schön gewesen. Ab und zu hat man ja ein Hochkantpuzzle. Habe gestern erst wieder eins bekommen.

@Fabiana @Marianne Vielleicht könnte man irgendwann die ergonomischen Puzzleboards so modifizieren oder entwickeln, dass man waagerechte und senkrechte Puzzle darauf puzzeln kann...?

Dereremit69
Puzzle Fan

Betreff: Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

Habe es mir heute auch geholt und zumindest der Anfang ist gemacht und sie liegen immer noch so  wie auf dem unteren Bild.IMG_5521.JPGIMG_5522 (2).JPG

KleinesGespenst
Puzzle Fachmann

Betreff: Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

Soo, jetzt ist das Puzzleboard auch bei mir eingezogen und ich habe auch schon die ersten beiden Puzzles darauf gepuzzelt (das Post-Puzzle und das Lavendelpuzzle). Allerdings sind beides keine 1000er, ich habe das Board also nicht voll ausgereizt. Das Postpuzzle habe ich tatsächlich hochkant gepuzzelt, das paßte fast auf den Zentimeter genau (😁), und das 500er Lavendelfeld natürlich quer.

 

Hier meine ersten Erfahrungen:

 

  • Für den Rücken fühlt es sich tatsächlich besser an. 
  • Für meine persönliche Puzzletaktik ist es aber in der Tat ein wenig rutschig. Ein einzelnes Teil bleibt da, wo man es hingelegt hat, aber ich mache  ja gerne "Teileinseln" und schiebe sie hin- und her. Zwei/drei Teile zusammen halten auch noch, aber sobald man mehr hat, geraten sie gaaaanz langsam ins Rutschen. Das (absichtliche) Schieben geht dann aber natürlich prächtig. Und wenn viele Einzelteile drauf liegen und man nur leicht dagegen stößt, verrutschen sie auch.
  • Das Postpuzzle ist ja ein Silhouetten-Puzzle, das hat keine klare Kante unten. Auch da hatte ich ein wenig mit der Schwerkraft zu tun, da das dann nur auf einem kleinen "Füßchen" stand und nicht auf dem ganzen Rand. Der Bodensee trug also eine Zeitlang alleine die gesamte Last Deutschlands, bis ich noch ein paar mehr Standfüße sowie innere Substanz gefunden hatte, und was soll ich sagen, ab und zu verabschiedete sich der Bodensee in Richtung Österreich oder brach gleich etwas zusammen 😅
  • Und wenn ich puzzle, lege ich die Sortierschachtel (also meistens die Unterschachtel vom Puzzlekarton (😁)) auch gerne halb über das Puzzle drüber und schiebe sie hin- und her, wo sie gerade am Nächsten zum aktuell gepuzzelten Bereich steht und am wenigsten stört. Das geht hier nicht, aber das ist natürlich ein grundsätzliches Problem, wenn man halb aufgerichtet puzzelt. Besonders gerne mache ich das bei Puzzles wie z.B. dem Wanderpuzzle, wo ich relativ kreuz und quer lege. Beim Lavendelpuzzle dagegen waren die Bereiche klar aufgeteilt, das habe ich etwas "ordentlich-sortierter" gelegt, da schiebe ich die Sortierschachtel nicht so viel. Das ging besser. Aber insgesamt habe ich beim Lavendelpuzzle von unten nach oben gelegt, damit ich mit der Schwerkraft das kleineste Problem hatte. Dann habe ich auch die Sortierschachtel von unten nach oben mitgeschoben.
  • Zur Beleuchtung noch: Ich habe ja zwei von den Tageslichtleuchten, die uns @Soni84 vom großen Discounter mit L empfohlen hatte. Wenn ich die von oben drangestellt hatte, habe ich fast gar nichts gesehen, aber von der Seite war es genial. Es hat so gut wie gar nicht gespiegelt, und ich konnte selbst Farbnuancen noch prima erkennen 😀
  • Und ein großer Vorteil ist natürlich noch, daß man das Puzzle als Ganzes auf dem Board großartig auf dem Tisch hin- und herschieben kann.
  • Der Preis ist natürlich auch der Hammer.

Insgesamt würde ich also vier von fünf Sternen vergeben. Ein Stern Abzug, weil ich mit meiner persönlichen Puzzletaktik dort nicht so gut klarkomme und meine Taktik an das Board anpassen muß. Von daher werde ich wahrscheinlich nicht alle meine Puzzles darauf legen. Aber es kann natürlich sein, daß ich jetzt noch einige darauf lege und wenn ich mich daran gewöhnt habe gar nicht mehr ohne will, das wird die Zeit zeigen 😊

Soni84
Puzzle Freund

Betreff: Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

So, nun möchte auch ich von meinen Erfahrungen mit dem neuen Stand Up Board berichten.

Nach euren guten Berichten habe ich mir das Board im Oktober gekauft und inzwischen schon einige Puzzles darauf gelegt. Ich muss sagen, es ist genau das, was ich mir von Ravensburger als Board gewünscht hätte.

 

Mir gefällt, dass es leicht und schnell zusammenzubauen ist. Mit seinen vier Füßen ist es für mich völlig ausreichend stabil.

Besonders gut gefällt mir die Oberfläche. Ich muss die Teile beim Puzzeln gut hin- und herschieben können. Das ist hier, im Gegensatz zu den mit Samt oder Filz bezogenen Boards oder Mappen, problemlos möglich. Gleichzeitig ist die Oberfläche aber so weit angeraut, dass man auf dem Board gut im Schrägen puzzeln kann, ohne, dass alle Teile ineinander rutschen.

 

Anfangs dachte ich, dass mir rechts und links ein Rand am Board fehlt, damit hier die Teile nicht herunterfallen können. Aber inzwischen haben sich die nicht vorhandenen Ränder als Pluspunkt herausgestellt.

Da ich meine Puzzles nach Fertigstellung nicht sofort wieder in Einzelteile zerlegt in den Karton packe, kann ich trotz des Boards meine Puzzles - wie bisher auch - auf meinen Puzzle-Holzbrettern aufbewahren. Dafür schiebe ich sie einfach seitlich vom Board auf ein Puzzlebrett runter und kann sie dort noch ein paar Tage angucken. Aber währenddessen kann ich auf dem dann wieder freien Board schon das nächste Puzzle beginnen. 😀

 

Unschlagbar ist für mich der Preis des Boards. Die ganzen Mappen und Boards, die mit Filz oder Samt bezogen sind, sind mir einfach zu teuer, gerade dafür, dass ich diese Stoffunterlage einfach nicht brauche. Da habe ich dann bisher doch lieber auf meinen Puzzlebrettern im Flachen gepuzzelt.

 

Also: Daumen hoch für das Stand Up Board 👍

 

Über das Board und das damit mögliche Schrägpuzzeln hat sich insbesondere mein Nacken gefreut. Da ich hier aber noch weitere Erleichterung gebrauchen könnte, kam mir in den letzten Tagen beim Durchblättern des Angebotsprospektes eines Discounters (wo es auch die Tageslichtlampen gibt) eine Idee.

Die schildere ich euch im nächsten Post, damit er dann - fallt nicht erlaubt - gelöscht werden kann.

 

Soni84
Puzzle Freund

Betreff: Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

Hier also wie versprochen meine Idee, um den Nacken beim Puzzeln noch mehr zu entlasten:

 

Im Prospekt habe ich am Wochenende als Angebot ab gestern eine Koffer-Tischstaffelei zum Preis von noch nicht einmal 25 € entdeckt. Das Staffelei-Paket bzw. der -Koffer war mit allerhand Materialien zum Malen ausgestattet, auf die ich jedoch gar nicht aus war. Die eigentliche Staffelei sollte in der Höhe bis zu 70 cm ausziehbar sein und in der Neigung stufenlos verstellbar.

Nachdem ich mir das Ding im Prospekt und im Internet genau angeschaut hatte, hab ich es mir gestern geholt; es war mir einen Versuch wert.

 

Als ich das Ding zu Hause ausgepackt hatte, kam direkt der Test.

Statt einer Leinwand stellte ich eines meiner Puzzle-Holzbretter im Querformat auf die Staffelei, das ich - dank des Auszugsmechanismus' - gut befestigen konnte. Anschließend stellte ich die Neigung der Staffelei so ein, dass meiner Meinung nach Puzzleteile immer noch an Ort und Stelle liegen bleiben müssten. Und mein erster kurzer Test ergab: Man muss genau austarieren, wann die Teile noch liegen bleiben und ab wann sie wegrutschen. Aber so ist auf jeden Fall ein deutlich größerer Neigungswinkel möglich, als beim Stand Up Board.

Wichtig ist hier natürlich, dass das Holzbrett oben und unten mit Leisten versehen ist, damit kein Teil runterrutschen kann.

 

Ich habe hier als erstes ganz bewusst das Holzbrett als Puzzle-"Unterlage" gewählt und nicht die Platte vom Stand Up Board. Meiner Meinung nach ist das Holzbrett rauer bzw. stumpfer als das Board, was beim extremen Schrägpuzzeln den Teilen einerseits mehr Halt gibt und trotzdem kann man sie auf dem Holzbrett gut verschieben. Alternativ geht sicherlich auch das Stand Up Board ohne Füße, vielleicht ist hier der mögliche Neigungswinkel dann etwas geringer.

 

Natürlich hätte ich mir dieses System direkt auch für Puzzles kaufen können. Allerdings mit Filz o. Ä. bezogen und genau das brauche ich nicht. Und dazu wäre das System deutlich teurer gewesen als hier die ganze Staffelei und ein Puzzlebrett, das ich zudem ohnehin schon hatte.

 

Mein erster kurzer Test war hier bislang nur mit ca. 20 Teilen. Nach dem Legen meines ersten vollständigen Puzzles auf dieser Konstruktion werde ich euch von meinen Erfahrungen berichten.

Canberra
Puzzle Experte

Betreff: Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

Klingt interessant.  Bin gespannt wie du damit zurecht kommst. Ein Foto wäre auch super. So recht vorstellen kann ich es mir nicht wie das aussieht. 

SharonOpheliac
Puzzle Freund

Betreff: Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

Mit dem Puzzle Stand überlege ich aktuell auch. Mir waren die anderen, die ich zuvor mal gefunden habe zu teuer mit Preisen zwischen 70 und 150 Euro. 
Nach den ganzen positiven Stimmen, sollte ich wohl bestellen 😄 

Soni84
Puzzle Freund

Betreff: Puzzle Staffelei / Puzzle Stand Up Board

So, nachdem ich inzwischen ein komplettes Puzzles auf der Staffelei gelegt habe, hier wie versprochen mein Erfahrungsbericht:

Ich habe tatsächlich mit der Holzplatte auf der Staffelei getestet und muss sagen, ich bin echt begeistert. Das Brett hatte in den Befestigungen oben und unten mehr Halt als erwartet. Wenn man einmal austariert hat, wie schräg das Brett stehen darf, bleiben die Teile problemlos an Ort und Stelle liegen. Ich konnte auch gut einzelne Puzzle-Inseln hin- und herschieben.

 

Was ich festgestellt habe, ist, dass zu viele einzelne Puzzleteile, die auf dem Brett liegen und sich beim Verschieben von Puzzleteilen oder -Inseln berühren, leicht vom Brett herunterrutschen. Hängt wahrscheinlich auch mit dem Neigungswinkel zusammen. Aber das ist natürlich auch abhängig davon, wie jemand puzzelt.

Ich persönlich lege den Rand meist zuerst und sortiere ansonsten keine Teile vor. D. h. ich wühle immer in der Schachtel nach passenden Teilen herum, die ich zu einer Puzzle-Insel verbinden kann. Da ich aber nicht nur an einer Puzzle-Insel arbeite, sondern an mehreren gleichzeitig, lege ich immer viele Teile aufs Brett, das dann relativ schnell voll wird.

Wie voll genau, hängt natürlich auch vom Puzzle-Motiv ab. Gibt es viel Kleinkram, weil alles detailliert abgebildet wurde (wie bei dem Puzzle, das ihr auf dem Foto sehen könnt), habe ich auch sehr viele Teile auf dem Brett liegen, die sich erst im Verlauf des Puzzelns zusammenfügen. Ist es ein Motiv, bei dem sich super größere Inseln legen lassen, sieht auch mein Puzzlebrett leerer und geordneter aus, sodass sich das Problem der Teile-Berührung und des Runterfallens nicht ergibt.

Jemand, der bspw. Teile immer vorsortiert und dann nur jeweils eine Insel legt, wird keine Probleme haben.

 

Ansonsten kann ich nur sagen, meinem Nacken hat es unfassbar gut getan. Die Koffer-Staffelei hatte ich den Tisch gestellt, auf den ich sonst meine Holzbretter oder das Stand Up-Board lege, um darauf zu Puzzeln. Ich konnte also aufrecht vor dem Tisch stehen und musste den Kopf nur leicht neigen und mich nicht komplett über das Puzzle beugen, um bspw. im oberen Bereich des Puzzles Teile einzufügen.

Auch nach längeren Puzzle-Sessions hatte ich keine Nacken-Beschwerden.

 

Für mich hat sich die Anschaffung daher auf jeden Fall gelohnt. Für Puzzles mit vielen Details werde ich mir vielleicht dann auch überlegen, Teile vorzusortieren.

 

Hier noch die Fotos.

Die Fotos von der Seite sind leider etwas undeutlich geworden, aber ich denke es wird deutlich, wie das System funktioniert.

 

 

 

20210101_110344.jpg

 

P.S. Das Hochladen der Bilder war ein ziemliches Chaos und hat mehrere Versuche gebraucht. Offensichtlich kann ich erst in 24 Stunden weitere Bilder hochladen. Die restlichen Fotos, auch mit Puzzlebrett auf der Staffelei, liefere ich dann nach.